TOP

Read More
TOP

Schlachtfest Feuerwehr Niedermohr

Read More
TOP

Florianstag 2016Mai

 Florianstag 2016Ma
i
Z1MBBS0X

 

Wer am 7. Mai auf den Friedhöfen in Ramstein, Hütschenhausen und Niedermohr unterwegs war hat sich bestimmt über die vielen Feuerwehrleute in ihren Uniformen gewundert, die an verschiedenen Gräbern Blumen niederlegten. Hiermit beginnt die Feuerwehr der Verbandsgemeinde Ramstein-Miesenbach den Florianstag, den Namenstag ihres Schutzpatrons St.Florian.
Nach dem Gedenken an den Gräbern ihrer verstorbenen Kameraden wurde der Festtag mit einem ökumenischen Gottesdienst fortgesetzt. Dieser wurde von Pfarrer Bernhard Spies zusammen mit Pfarrer Dötzkirchner gestaltet und fand in der evangelischen Kirche in Ramstein statt. Zusammen mit der Standarte, der Jugendfeuerwehr und der aktiven Wehr von Ramstein und Niedermohr konnte man in die festliche geschmückte Kirche einziehen.
Wehrleiter Franz-Josef Preis konnte zur anschließenden Feierstunde in der Feuerwache Bürgermeister Ralf Hechler mit seiner Familie begrüßen.
Von der Flugplatzfeuerwehr konnte Rabonza Antony und Christoph Stumpf begrüßt werden. Der Katastrophenschutz des Landkreises wurde von der Kreisbeigeordneten Gudrun Heß-Schmidt und das Technische Hilfswerk durch Werner Bleh vertreten. Die Politik wurde durch den Vorsitzender der CDU Fraktion des Verbandsgemeinderates Herr Marcus Klein und von der SPD Fraktion Herr Hans-Joachim Becker vertraten. Die Eltern der Jugendfeuerwehr komplettierten die Gästeliste.

 

Höhepunkt des Floriantages sind die Übernahmen, Beförderungen, Ernennungen und Ehrungen. Seit dem Florianstag sind Annika Altherr, Leonard Bichler, Anna Fischer, Peter Fischer und Samantha Zils zur Jugendfeuerwehr gekommen. Sie erhielten vom Bürgermeister ihren Jugendfeuerwehrausweis.

 

Per Handschlag verpflichtete dieser auch Lisa Budell und Anna Fischer die aus der Jugendfeuerwehr in die aktive Wehr übernommen wurden, zum Dienst in der Feuerwehr.
Ebenfalls verpflichtet und zur Feuerwehrfrauanwärterin ernannt wurde Kimberly Callerame die im Laufe des Jahres zur Feuerwehr gestoßen ist.
Nach erfolgreichem Besuch des Truppführer Lehrgangs wurden zum Feuerwehrmann Marc Rech, Leßmeister Kevin, Urschel Lennart, Urschel Florian, Phillips Bastian und zur Feuerwehrfrau Sabrina Lambrecht befördert. Zum Oberfeuerwehrmann wurde Nicolas Altherr ernannt.
Sabrina Hauck wurde zur Hauptfeuerwehrfrau ernannt.
Die Ernennung zum Oberbrandmeister erhielt Sascha Peters.

 

Nachdem er auf der Landesfeuerwehrschule die Prüfung zum Gerätewart erfolgreich abgelegt hat, wurde Christian Kaiser zum ehrenamtlichen Gerätewart der Einheit Niedermohr bestellt.
Bürgermeister Ralf Hechler ehrte Jessica Kerchner mit dem Ehrenzeichen in Bronze für zehn Jahre Zugehörigkeit zur Freiwilligen Feuerwehr. Das Ehrenzeichen in Silber für zwanzig Jahre Dienst in der Feuerwehr konnte er Thomas Stemmler und Mark Denzer überreichen.
Bereits dreißig Jahre leistet Franz-Josef Preis seinen Dienst für die Allgemeinheit. Hierfür bekam er das Ehrenzeichen in Gold verliehen. Für 40 Jahre pflichttreue Zugehörigkeit wurde Dieter Kneip geehrt, als Anerkennung wurde ihm das Verbandsgemeinde Wappen in Wachs überreicht. Bürgermeister Ralf Hechler dankt den Wehrleuten für ihr Engagement im Ehrenamt und wünscht ihnen alles Gute und viele weitere Jahre in der Feuerwehr.

 

Eine gravierte Glasfigur wurden Marco Scheidel, Tobias Metzger, Dr. Wolfgang Hoffmann und Michael Bernhard überreicht. Ein Dankeschön für die geleistete Arbeit und Unterstützung vor dem und während dem Rheinland-Pfalz-Tag in Ramstein-Miesenbach. „Sie haben immer mit Rat und Tat zur Seite gestanden“, so Wehrleiter Preis in seinen Dankesworten.
Es ist schon zur Tradition geworden, dass zum Florianstag der Wehrleiter eine Floriansfigur an eine Personen vergibt die sich im vergangenen Jahr besonders hervorgetan hat. In diesem Jahr ging die Floriansfigur an Lisa Budell. Obwohl es sich am Anfang ihrer Mitgliedschaft nicht so abzeichnete, hat sich Lisa immer besser in der Jugenfeuerwehr eingefunden und wurde so im Laufe der Zeit zu einem sehr engagierten Mitglied das so sogar zur Gruppenführerin gewählt wurde. In diesem Jahr wurde sie dann in den aktiven Dienst übernommen wo sie mit Begeisterung bei der Sache ist.
Eine große Floriansfigur ging an den langjährigen Berichterstatter Eckard Richter. Als Lokalreporter stand Richter seit 37 Jahren der Feuerwehr bei vielen Einsätzen und Veranstaltungen als Berichterstatter zur Seite. Er tritt zur Jahresmitte in den wohlverdienten Ruhestand. „Es ist nicht selbstverständlich wie sich Richter für das Wochenblatt sich engagiere“, so Wehrleiter Preis. Daher möchte die Freiwillige Feuerwehr Ramstein-Miesenbach auf diesem Wege einfach danke sagen.
Mit einem Kameradschaftsabend ließ man den Florianstag ausklingen.
Read More
TOP

2015 für sie im Einsatz

20150613_111551-1024x576

Read More
TOP

Tag der offenen Tür in Niedermohr

Tag der offenen Tür in Niedermohr

 

Dieses Jahr fand der Tag der offenen Tür in der Feuerwache Niedermohr statt. Das Fest war gut besucht. Für jede Altersklasse war etwas dabei. Um 14.00 Uhr gingen die Jährliche Übungen los. Die Übung wurde dieses Jahr spontan von der Grundausbildungsgruppe der Feuerwehr Ramstein vorgeführt . Fahrzeugschau, sowie selbst Löschen und ein Hydraulisches Rettungsgerät in die Hand zu nehmen wurde sehr angenommen.
Die Kiner hatten Spaß mit Rundfahrten in der Bimme
Read More
TOP

Tag der offenen Tür 2015

Tag der offenen Tür 2015

Tag der offenen Tür 2015

Read More
TOP

Spielfest Schrollbach 2015

Die Feuerwehr der Verbandsgemeinde Ramstein-Miesenbach war am letzten
Samstag zum Spielfest nach Schrollbach eingeladen.
Wie bereits im letzten Jahr, nahmen die Kinder das Angebot zum Üben mit der Kübelspritze voller Spaß an.
Als Zielobjekte wurden Pyramiden aus Dosen, sowie der Übungsdrache der Jugendfeuerwehr anvisiert.
Für diesen tollen Tag möchten wir uns bei euch bedanken.

IMG_0714

Groß und Klein erfreuen sich an der Kübelspritze

Groß und Klein erfreuen sich an der Kübelspritze

Read More
TOP

Rheinland-Pfalz-Tag 2015

Helfer-RLP-Tag 2015

Unser Gruppenbild zeigt nur einen kleinen Teil der eingesetzten Hilfskräfte zusammen mit Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Viele von uns verrichteten zu diesem Zeitpunk noch weitere Dienste im Stadtgebiet.

Monate der Vorbereitung und drei intensive Festtage sind nun vorbei. Alle Hilfsorganisationen, die vor allem in Hintergrund für einen reibungslosen und sicheren Ablauf des Landesfestes sorgten, haben für die 210.000 Besucher großartiges geleistet. Das betonte auch die Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Bürgermeister Klaus Layes bei einem Besuch in der Feuerwache in Ramstein.

 

 

Read More
TOP

Feuerwehr Niedermohr im Jahr 1985

Feuerwehr Niedermohr im Jahre 1985

 

IMG-20150616-WA0009IMG-20150616-WA0007IMG-20150616-WA0008IMG-20150616-WA0006IMG-20150616-WA0005

Read More
TOP

Verabschiedung von Wolfgang Groß aus dem aktiven Dienst

Für einen Feuerwehrmann endet laut Gesetzt seine Dienstzeit mit dem dreiundsechzigsten Lebensjahr. Diese Altersgrenze hat nun Wolfgang Groß erreicht und wurde in einer Feierstunde entpflichtet.
Dem Anlass entsprechend war die Fahrzeughalle der Feuerwache in einen festlich geschmückten Saal verwandelt.

Groß Wolfgang-2015

Der Erste Beigeordnete und Feuerwehrdezernent Ralf Hechler konnte von Seiten der Verwaltung den Verbandsbürgermeister Klaus Layes sowie die Beigeordneten Roland Palm, Werner Heinrich und  Hermann Jung begrüßen. Auch der Leiter der Sozialverwaltung Mathias Wittemann und der Sachbearbeiter Feuerwehr David Lujan zeigten mit ihrer Anwesenheit ihre Wertschätzung für Wolfgang Groß. Der Landkreis war durch die Erste Kreisbeigeordneten Gudrun Heß-Schmidt vertreten.
Von Seiten der Feuerwehr hatten sich der Kreisfeuerwehrinspekteur Hans Weber, sowie das komplette Team der Wehrleitung und Wehrführung der Feuerwehr der Verbandsgemeinde eingefunden.
Für die Presse konnte Hechler für das Wochenblatt Eckard Richter sowie Karl Mitschang begrüßen.
In seiner Rede ließ Hechler noch einmal die 40 Dienstjahre von Groß Revue passieren.
Wolfgang Groß trat mit 18 Jahren in die Feuerwehr Kindsbach ein. 1975 kam er dann nach Niedermohr wo er nach der Gebietsreform im Alter von 23 Jahren bereits die Position des Wehrführers übernahm. Groß baute zusammen mit seinen Kameraden in den folgenden Jahren aus einer Einheit die zu diesem Zeitpunkt nur noch auf dem Papier bestand eine schlagkräftige Wehr auf die bis heute rund um die Uhr für die Sicherheit der Bürger sorgt.
In seinen 25 Jahren als Wehrführer wurde Wolfgang Groß bis zum Hauptbrandmeister befördert. Im Jahr 2000 stellte Groß das Amt als Wehrführer zur Verfügung um das Geschick seiner Feuerwehr in jüngere Hände zu legen.
Mit Überreichung der Entpflichtungsurkunde beendete Ralf Hechler die aktive Zeit von Wolfgang Groß um ihn mit der Ernennungsurkunde für den aktiven Dienst in der Alterskameradschaft für andere Aufgaben innerhalb der Feuerwehr zu erhalten.

Bürgermeister Klaus Layes bedankte sich mit dem handgemalten Wappen der Verbandsgemeinde auf Tonziegel für die außerordendlichen Verdienste die sich Groß um die Feuerwehr der Verbandsgemeinde erworben hat. In seinen Dank schloß er die Ehefrau Gaby Groß ein.

Dem Dank schloss sich die Erste Kreisbeigeordnete und Verantwortliche für den Katastrophenschutz Gudrun Heß-Schmidt an. Sie verwiess vor allem auf die Leistung  trotz eines riesigen Freizeitangebotes sich für dieses Ehrenamt entschieden zu haben und immer Einsatzbereit der Allgemeinheit zur Verfügung zu stehen.

Kreisfeuerwehrinspekteur Hans Weber stellte fest, dass die gesetzlich geforderte Hilfe zur Selbsthilfe bei vielen Bürgern immer mehr in den Hintergrund treten würde und man sich einfach darauf verlässt dass es Leute wie Wolfgang Groß gibt. Weber lobte Wolfgang Groß als zielstrebigen Feuerwehrmann der in seiner Feuerwehrlaufbahn große und tragische Ereignisse verarbeiten musste. Darunter der Bruchbrand von 1976, der Flugtag 1988 sowie viele Brände und Verkehrsunfälle.
Denkwürdig war vor allem ein Einsatz im Jahr 1992. Am 16.10. konnte Wolfgang Groß bei einem Wohnungsbrand zusammen mit weiteren Kameraden das Leben eines Jungen retten – „Das ist das größte was ein Feuerwehrmann erreichen kann“, so Weber. Für diese Tat wurde Wolfgang Groß die Rettungsmedalie verliehen.
Auch beim Kreisfeuerwehrverband, dessen Gründungsmitglied Wolfgang Groß ist, war er jahrelang als Kassierer und Hauptwertungsrichter für das Feuerwehr-Leistungsabzeichen aktiv. Für sein Engagement sprach der Kreisfeuerwehrinspekteur seinen Dank im Namen der Feuerwehrleute des Landkreises aus.

Für die Einheit Niedermohrer dankte Wehrführer Stefan Ullrich. Wolfgang Groß habe immer ein offenes Ohr und kenne sich in allen Belangen seiner Feuerwehr gut aus. Deshalb sei Groß nicht zu ersetzen und man sehe sein Entpflichtung mehr als einenen Übergang in die Altersteilzeit die er in der Alterskameradschaft unteres Mohrbachtal verbringen könne. Er überreichte für seine Kameraden ein aus Stein gearbeitetes Feuerwehrsignet.

Wehrleiter Franz-Josef Preis würdigte Groß als Feuerwehrmann der immer mit Leib und Seele bei der Sache sei. In seiner Zeit als Wehrführer förderte er die Kameradschaft der beiden Wehren. Auch innerhalb seiner Wehr förderte er mit Zeltlagern und anderen Aktionen das Miteinander. Wolfgang Groß sein ein Vorbild für alle Feuerwehrleute.

In einem Schlusswort wendete sich der Geehrte an seine Kameraden der Einheiten Niedermohr, Ramstein und die Jugendfeuerwehr.
Sein Dienst im Ehrenamt habe ihm immer viel Freude bereitet. Er dankte allen die ihn auf seinem Weg begleidet und die ihm solchen einen schönen Abschiede aus der aktiven Zeit bereitet haben. Er wird der Feuerwehr weiter erhalten bleiben.

Read More